Erfolgreich geht die LTS AG seit Jahren neue Wege im Gesundheitsbereich.

Tabletten, Spritzen und Zäpfchen sind jedem bekannt. Die LTS stellt seit 1984 intelligente Alternativen dazu her:

Da sind zum einen Wirkstoffpflaster. Wie der Name schon sagt, enthalten diese speziellen Pflaster Wirkstoffe, die (im Gegensatz zur Tablette) durch die Haut verabreicht werden („transdermal“ – trans, lat. „jenseits, hinüber“; derma, griech. „Haut“). Daher auch der Name Transdermale Therapeutische Systeme (TTS). Diesem Fachbegriff werden sie in unseren Blogbeiträgen noch öfter begegnen.

Zum anderen informieren wir Sie über dünne, sich auflösende Plättchen, die auch oft als „Filme“ bezeichnet werden. Diese Filme enthalten ebenfalls Wirkstoffe und werden im Mund („oral“) angewandt. Der Patient legt sie auf oder unter die Zunge, oder in eine Backentasche. Im Gegensatz zu den Pflastern wird hier der Wirkstoff durch die Mundschleimhaut abgegeben.

Unsere wichtigsten Meilensteine

2013

Einführung eines Ondansetron OTFs zur Behandlung von und Vorbeugung vor Übelkeit und Erbrechen, die durch Chemotherapie oder Strahlentherapie hervorgerufen wird.

2012

Einführung des ersten Ibuprofen Pflasters – lokales Analgetikum zur Behandlung von akutem oder chronischem Tennisarm
Einführung eines Fentanyl-OTFs zur Behandlung von Durchbruchschmerzen bei Krebspatienten

2010

Einführung des ersten kutanen Schmerzpflasters mit dem hochkonzentrierten Wirkstoff Capsaicin (8 %), zur lokalen Behandlung von peripheren neuropathischen Schmerzen.

2007

Einführung des ersten Alzheimer-Pflasters

2006

Einführung des ersten Parkinson-Pflasters

1990

Einführung des weltweit ersten Nikotin-TTS

1984

Einführung unseres ersten Pflasters – ein Nitroglycerin-Pflaster gegen Angina Pectoris