Vielfalt: Farbenfrohe Unterwasserwelt im Riff mit Fischen und Korallen

© vlad61_61 – Fotolia.com

Vielfalt. Die Natur zeigt uns, wie es geht: von jeder Tier- und Pflanzenart gibt es zahlreiche Formen und Gattungen. Es ist das Prinzip der Natur, jede mögliche Nische zu besetzen und zum Überleben zu nutzen. Durch die erforderlichen Anpassungen hat sich die Vielfalt der Arten entwickelt.

Das lehren uns auch die großen Philosophen und Denker: nämlich, dass es nie nur den einen Königsweg, sondern stets mehrere Wege gibt, die zum Ziel führen. Und seit dem 17. Jahrhundert führen bekanntlich „viele Wege nach Rom“.

Vielfalt in der Natur

Ein anderes Beispiel: die Landwirtschaft. Die Art der Bodennutzung, die den Boden einseitig beansprucht und schlimmstenfalls unfruchtbar macht, ist die sogenannte Monokultur.  Es wird nur eine einzige Getreideart gesät. Das laugt den Boden einseitig aus. So genannte Polykulturen (gleichzeitiger Anbau mehrerer Kulturpflanzen auf einer Nutzfläche) belasten weniger einseitig. Auch bei schlechter Wetterlage können einige Pflanzenarten andere überleben – es werden nie alle gleichzeitig zerstört.

Oder stellen wir uns eine Sommerwiese vor. Die Wiese strahlt in sattem Grün und ist von vielen Blumen bedeckt. Was wäre, wenn alle Blumen dieselbe Farbe hätten? Wenn alle blau, weiß oder rot wären? Richtig: es wäre eintönig, um nicht zu sagen, langweilig. Man würde sich schnell satt sehen. Wie schön, dass auch hier Vielfalt vorherrscht. Wie schön, dass die Natur mit ihrer Farbpalette spielt und viele wunderbare Farben hervorbringt, über die wir uns freuen dürfen!

Kapital und Politik

Ein anderes, interessantes Beispiel ist die Kapitalanlage. Niemand, der sich auskennt, rät Ihnen, Ihr gesamtes Gespartes auf eine einzige Anlagemöglichkeit zu begrenzen. Das wäre schlimmstenfalls Ihr Ruin. Denn wenn dieser eine Finanzpartner einen Fehler macht, ist Ihr Geld komplett verloren! Deshalb raten seriöse Kreditinstitute dazu, Gespartes aufzuteilen und parallel in verschiedene Anlagemöglichkeiten zu investieren.

Noch ein Beispiel: Aus Geschichte und Gegenwart wissen wir, dass Staatsformen, an deren Spitze eine einzige Person mit unbegrenzter Machtfülle steht, nicht erstrebenswert sind. Volksvertretungen mit der Möglichkeit zur Opposition, bzw. mit verschiedenen Koalitionsmöglichkeiten sind Ausdruck von Wahlmöglichkeit und Meinungsfreiheit. Und garantieren somit durch ihre „Vielfalt“ in der Parteienlandschaft die Demokratie.

Vielfalt sogar beim Pflaster-Outfit

Seit Kurzem gibt es Vielfalt übrigens auch im Bereich Pflaster. Eine Firma, die medizinische Pflaster herstellt, hat ein tolles neues Konzept entwickelt. Hierbei ist die Pflasterfarbe dem Hautton des Patienten angepasst, damit das Pflaster weniger auffällt. Eine pfiffige Idee – gerade dann, wenn es um Körperstellen geht, bei denen die persönliche Eitelkeit ins Spiel kommt, zum Beispiel das Gesicht. In der Pharmaindustrie werden TTS zurzeit noch nicht derart variabel hergestellt.

 

Bildquelle: vlad61_61 – Fotolia.com