21. März 2017

Nobelpreis für die Behandlung von Hautkrankheiten

Nobelpreis für Niels Finsen

Der Däne Niels Ryberg Finsen erhielt 1903 den Nobelpreis. Er erhielt ihn für seine Forschungen zur Behandlung von Hauttuberkulose (Lupus vulgaris) mittels UV Licht. Hierzu richtete Niels Finsen gebündeltes Licht auf den Lupusherd. Dadurch hoffte er mit dem ultravioletten Anteil die Vermehrung der Bakterien (Tuberkelbakterien) zu bremsen bzw. sie in der Hautwunde abzutöten.

Hautkrankheiten – DAS Thema von Niels Finsen

Finsen litt selber an einer „Polyserositis“, auf die Sonnenlicht einen positiven Einfluss hatte. Aus diesem Grund begann er mit der Erforschung der Wirkung des Lichts auf Organismen. Zuerst untersuchte er die Wirkung auf Pockeninfektionen. So erkannte er im Jahre 1893 den Nutzen von Rotlicht bei der Pockenbehandlung. Dieses Verfahren schien nicht nur Hautveränderungen wirksam zu heilen. Zusätzlich schien es auch das Auftreten krankheitsbedingter Narben zu verhindern. Als 1889 bekannt wurde, dass UV-Strahlung die Haut schädigen kann, interessierte er sich sofort dafür. Zuerst filterte Finsen die UV-Strahlen aus dem Sonnenlicht heraus. Danach behandelte er die durch Pockenviren entstandenen Hautschäden mit diesem Licht.

Anfangs verwendete Finsen für seine Experimente Sonnenlicht. Später nutzte er das starke elektrische Licht seiner Finsenlampe (Kohle-Bogenlampe), das er mit Linsen bündelte.

Hauttuberkulose

Seine Therapieerfolge sprachen sich sehr schnell herum. Patienten eilten in seine Praxis in Kopenhagen, um sich gegen die hartnäckige Hauttuberkulose behandeln zu lassen. Mit Hilfe von staatlichen und privaten Fördermitteln gründete er 1896 das Institut für Lichttherapie. Dies verschaffte ihm die Möglichkeit, seine Therapie stark auszuweiten. So konnte er bis 1901 dort mehr als 800 Patienten behandeln. Und immerhin die Hälfte der Leidenden konnte therapiert werden. Das war zu dieser Zeit, in der noch keine Antibiotika existierten, ein riesiger Erfolg.

Auch heute noch spielt die Phototherapie eine wichtige Rolle in der medizinischen Dermatologie. So dient sie vor allem der Behandlung von Akne, Neurodermitis, Sklerodermie, oder von Flechten, z. B. der Schuppenflechte (Psoriasis).Außerdem wird sie bei der Behandlung von bestimmten Pilzkrankheiten eingesetzt.

Niels Ryberg Finsen – einer der Pioniere im Gebiet der Behandlung von Hautkrankheiten.

 

Bildquelle: rook76 – Fotolia.com

Hintergrundwissen ,
Team Redaktion
Autor: Team Redaktion

Tabletten, Spritzen und Zäpfchen sind jedem bekannt. Die LTS AG stellt seit 1984 intelligente Alternativen dazu her: Wirkstoffpflaster und orale Wirkstoff-Filme. Wir laden Sie ein, mit uns in diese Welt einzutauchen. Unser verantwortliches Redaktionsteam setzt sich zusammen aus Mitgliedern des Marketings und der F&E (Forschung & Entwicklung) – somit die richtige Mischung verschiedener Kompetenzen und Sichtweisen, um Ihnen den passenden Einblick zu verschaffen. Informieren Sie sich. Und kontaktieren Sie uns gerne!

Ein Kommentar
  1. Habe selber mit Neurodermitis zu kämpfen, deshalb kenne ich die Phototherapie sehr gut .
    Interessant zu erfahren wem man diese Methode zu verdanken hat.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.